Argentinien Reise & Service Vorbereitungs-Tipps

Tipps für Ihre Reisevorbereitung

Einreisebestimmungen:

Deutschland, Österreich und der Schweiz bekommen bei der Einreise nach Argentinien automatisch ein Touristenvisum, was für 90 Tage gültig ist. Der Reisepass muss noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Flughafengebühren:

An den privaten Flughäfen in Argentinien, wie Buenos Aires, Ushuaia, Trelew und El Calafate je nach Flughafen zwischen 2,- € und 6,- € Am internationalen Flughafen Ezeiza in Buenos Aires: USD 18,-

Führerschein:

Der europ äische Führerschein reicht aus.

Gastronomie:

Argentinien ist eine Fleischkultur. „Carne“ (übersetzt Fleisch) bedeutet für die Argentinier automatisch Rinderfleisch und ist gehört zur typisch argentinischen Küche. Im Süen isst man viel Lamm. Wenn man also anderes Fleisch als Rind essen will, muss man das sagen. Also „pollo“ für Huhn oder „cerdo“ für Schwein. Außerdem ist Argentinien durch seine Immigranten aus Italien und Spanien unheimlich in seiner Küche beeinflusst worden, was man an den vielen Pizza und Pastaangeboten sehen kann. Typisch ist der Empanada, eine gefüllte Teigtasche. Es gibt kaum einen Argentinier der keinen „Mate“ trinkt. Das sind spezielle Kräuter, die Yerba, die in ein spezielles Gefäß gefüllt wird und aus einem speziellem aus Metall bestehenden Halm getrunken wird. Es wird Ihnen höchstwahrscheinlich beim ersten Mal nicht schmecken, probieren Sie es aber aus, es gehört dazu. Außerdem hat das Mate-Trinken einen sozialen Zweck. Mate trinkt man meisten in der Runde, das Gefäß wird herum gereicht und kann einige Zeit dauern.

Geld und Zahlungsmittel:

1 Peso argentino = 100 Centavos
(aktueller Kurs unter http://www.xe.com/ucc/de/)

Münzen:

im Wert von 1 Peso, 50, 25, 10 und 5 Centavos

Scheine:

2, 5, 10, 20, 50, 100

Wir empfehlen Ihnen neben Kreditkarte und Reiseschecks auch US-Dollar (bis USD 10,-) oder Euros mitzunehmen. Bei Bargeldumtausch empfehlen wir Ihnen nur zu den „casas de cambio“ zu gehen. Zahlung mit Kreditkarte ist in Geschäften und Hotels in den größeren Städten und in touristischen Gegenden üblich. In kleineren Orten sollte man aber in jeden Fall Bargeld bereithalten.

Man kann an so gut wie allen Geldautomaten mit seiner einfachen EC-Karte Bargeld bis $ 3000,- abheben (die Gebühren der deutschen Banken sind verschieden).

Gepäck:

Inlandsflüge:

15 kg in der Touristenklasse.

Überlandbus:

15 kg, wird aber meist nicht so streng genommen.

Gesundheit:

Impfung:

Offiziell sind keine Impfungen erforderlich. An manchen Grenzübergängen von Argentinien nach Brasilien wird aber eine Gelbfieberimpfung verlangt, bei der üblichen Einreise über Buenos Aires mit dem Flieger oder über Land Puerto Iguazú wird das aber nicht verlangt. Wir empfehlen Impfungen gegen Tetanus und Hepatitis A und B. Eine Malariaprophylaxe ist nicht notwendig.

Die ärztliche Versorgung in Argentinien ist gut, kommt man allerdings, gerade in den nördlichen Regionen, in abgelegene Orte sollte man in Notfällen private Ärzte und Kliniken aufsuchen. In Buenos Aires und im Süden des Landes sind auch die staatlichen Krankenhäuser zu empfehlen. Wir empfehlen eine Auslandsreisekrankenversicherung.Unabhängig von der Auslandsreisekrankenversicherung, mit deren Hilfe die Arztkosten beglichen werden können, ist bei größeren Reisen, die zudem noch häufiger im Jahr angetreten werden, eine Jahresreiserücktrittsversicherung ratsam. Sie übernimmt die Kosten, wenn die Reise abgebrochen werden muss oder aber aus Krankheitsgründen gar nicht erst angetreten werden kann. Für das ganze Jahr abgeschlossen müssen sich Globetrotter um nichts mehr kümmern, Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr sind beitragsfrei mitversichert.

Klima/Reisezeiten:

Argentinien bietet verschiedene Landschaftsformen und dementsprechend unterschiedlich sind auch die Klimazonen. Während im Norden subtropisches Klima herrscht findet man im Südwesten subarktische Wetterverhältnisse vor.

Vom trockenen Hochland über den Regenwald bis hin zu grünen Wäldern und sogar Steppen machten sich hier die verschiedenen Vegetationszonen breit.

Nordwesten:

25 – 32 °C November bis April und 16 – 24°C Mai bis Oktober

November bis April – häufig starke Niederschläge

Beste Reisezeit: April bis November

Nordosten:

32 °C im Sommer und mindestens 20°C im Winter

Ganzjährige Niederschläge

Beste Reisezeit: April bis November

Buenos Aires:

Dezember und Januar schwül und sehr heiß (bis 35°C)

Beste Reisezeit: Oktober bis April

 
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Sonnenstunden 9 8 7 7 6 4 5 6 6 7 9 9
Tagestemperaturen in Grad Celsius 29° 28° 26° 22° 18° 14° 14° 16° 18° 21° 24° 28°
Nachttemperatur 17° 17° 16° 12° 10° 13° 16°
Regentage 7 7 8 7 6 7 6 7 7 8 8 8

Ushuaia/Feuerland:

Zwischen 7 und 18° C Oktober bis Februar und -5 bis 5°C März bis September

Beste Reisezeit: November bis März

Patagonien:

Im Sommer heftige Niederschläge, ganzjährig zum Teil starker Wind

Im Winter: in weiten Teilen schneit es

Beste Reisezeit: September bis März für Skifahrer Juni bis August

Sicherheit:

Argentinien ist eines der sichersten Reiseländer Südamerikas. Hauptsächlich in Buenos Aires sollte man größere Vorsicht walten lassen. Die Vorsichtsmaßahmen die der Reisende treffen sollte beschränken sich auf die auf dem normalen Verstand basierenden Dingen wie:

  • - Keine größeren Bargeldbeträge bei sich tragen
  • - Keinen sehr wertvollen Schmuck zur Schau stellen
  • - Achten Sie auf Ihre Handtasche
  • - Reisegepäck nicht unbeaufsichtigt lassen
  • - Laufen Sie Nachts nicht allein auf abgelegenen Straßen und benutzen Sie lieber ein Radio Taxi als den Bus

Im Inland und besonders auf dem Land ist es für den Reisenden sehr sicher.

Sprache:

In Argentinien wird ein Castellano gesprochen, was sich von der Aussprache vom gewöhnlichen Spanisch unterscheidet. Besonders in der Region um Buenos Aires werden alle „ll“ und y“ wie ein deutsches „sch“ ausgesprochen. Trotzdem hat man mit einem andern Typ von Spanisch keine Verständigungsprobleme. In einigen wenigen Gebieten wird von den Indio-Stämmen neben Spanisch noch die Ursprache z.B. Guaraní im Nordosten oder Mapuche im Süden gesprochen. Mit Englisch kommt man in Buenos Aires und im Süden des Landes sehr gut weiter. Etwas schwieriger wird es in einigen Teilen des Nordens. Oftmals trifft man aber auf Menschen, die deutsch sprechen. Das sind dann Leute meist aus zweiter Generation der Immigranten, die nach Argentinien ausgewandert sind.

Strom:

220 V , es gibt aber keinen Steckdosenstandart, also empfiehlt es sich einen Adapter mitzunehmen. Wenn nicht, kann man sich den auch kaufen und die meisten Hotels haben auch welche.

Telefon, Fax und Internet:

Um nach Deutschland anzurufen wählen Sie 0049 für Deutschland und dann ohne die 0 Ihre Ortsvorwahl. Es gibt in jeder Stadt und je nach Größe auch dementsprechend häufig so genannte „Locutorios“, wo es Telefonkabinen gibt, wo man Faxe senden kann und meist auch Computer zur Internetbenutzung bereit stehen. Locutorios sind bequemer und nicht bedeutend teuer als öffentliche Telefone an der Straße. Nur Internet findet man in den weit verstreuten „Cibers“ Eine Stunde kostet durchschnittlich $ 2,- (pesos)

Was das Telefonieren mit Ihrem Handy angeht, so sollten Sie sich bereits vor der Reise bei Ihrem Provider erkundigen, ob Sie in Argentinien damit telefonieren können oder nicht. Wenn ja, ist die nächste wichtige Information, welche Roaming-Gebühren bei Ihrem Handy mit Vertrag anfallen und wie Sie den richtigen Partner im Ausland einstellen. Dort stellt sich na¨mlich nicht immer automatisch der günstigste Anbieter ein. Und dann wäre es möglicherweise preiswerter, über das Internet zu telefonieren.

Trinkgeld:

Zwischen 5% und 10% in der Gastronomie.

In Taxis gibt man gewöhnlich kein Trinkgeld.

Uhrzeit:

4 Stunden vor der deutschen Uhrzeit im Winter und 5 Stunden in der Sommerzeit. Argentinien stellt nicht um.

Verkehr:

Autofahrer

In Buenos Aires sowie in einigen anderen großen Städten Argentiniens, wie zum Beispiel Córdoba herrscht Chaos auf den Straßen, hier sollten sich nur sehr erfahrene und sichere Autofahrer mit einem Auto fortbewegen. Im Rest Argentiniens ist der Verkehr bedeutend ruhiger als in der Hauptstadt. Die meisten Hauptstraßen sind geteert, aber in einigen Gebieten findet man oft noch Schotterstraßen vor, die dann bei Regenguss oftmals nur noch mit einem Allradantrieb befahrbar sind.

Taxi:

Taxis sind generell sehr preisgünstig. In der Hauptstadt sollten nur so genannte „Radio Taxis“ benutzt werden. Am besten auch vorher telefonisch bestellen, denn diese Taxis sind registriert. In kleineres Orten kann man auch gewöhnliche Taxis von der Straße anhalten.

Bei längeren Fahrten lohnt es sich immer ein Remise rufen zu lassen, wo der Fahrtpreis vor Fahrt festgelegt wird. Das lohnt sich beispielsweise bei der Fahrt vom Zentrum zum Flughafen Ezeiza. (Derzeitiger durchschnittlicher Remisepreis: $ 45,-)

Bus und Bahn:

Buenos Aires hat eines der besten Businfrastrukturen. Man kommt mit dem Bus von jedem Punkt in Buenos Aires zu jeden beliebigen Ziel, auch nachts und am Wochenende, auch wenn es keinen regelmäßigen Fahrplan gibt. Will man einsteigen, muss man deutlich sichtbar die Hand rausstrecken. Der Preis für eine normale Fahrt kostet $ 0.80. Buenos Aires verfügt über 5 U-Bahnlinien (Subte), diese verbinden alle Hauptpunkte Buenos Aires. Der Eintritt kostet $ 0,70, dafür kann man beliebig fahren, wenn man im U-Bahn Netz bleibt.

Überlandbus:

Diese Busse sind sehr komfortabel und haben einen besseren Standart als unsere europäischen Reisebusse. Es gibt sogar Sitze, die man zu richtigen Liegesitzen umstellen kann und eine gerade Liegefläche hat. Es gibt Service an Bord (warmes Essen und Getränke).

Kontaktdaten

Tel.: +49 (0)89 - 21 55 82 08 (Mo - Fr 09.00 bis 19.00 Uhr)

E-Mail: info@argentinatravels.de

Weitere Reiseländer

ArgentinaTravels

Tolle Fotos unserer Kunden

Icon Kundenfotos Schauen Sie sich hier ein paar besonders schöne Aufnahmen an.

... weiter